Nächtliche Ausschreitungen in Steyr

Florian Kepl
3 Juli, 2017 - 11:20
0

In Steyr ist es am Wochenende zu heftigen Zusammenstößen zwischen aggressiven Nachtschwärmern und der Polizei gekommen. Mehrere Beamte waren von aggressiven Randalierern umzingelt worden.

Losgegangen ist alles mit einem Lokalbesitzer, der sich über die nächtlichen Polizeistreifen in der Steyrer Pfarrgasse aufgeregt hatte. Schnell hatten sich am Sonntag gegen 4.00 Uhr in der Gasse 60 bis 70 Personen zusammengerottet. Es kam zu ersten Handgreiflichkeiten, und auch gegenüber der Polizeistreife verhielten sich etliche Nachtschwärmer aggressiv, berichtet die Polizei. Die Beamten erhielten Unterstützung von anderen Kollegen.

Ein 30-Jähriger verhielt sich besonders aggressiv und weigerte sich auch, seine Personalien bekanntzugeben. Die Folge war eine Festnahme. Doch auch dagegen wehrte sich der 30-Jährige. Drei Beamten gelang es schließlich, ihm die Handschellen anzulegen.

Damit beruhigte sich die Situation aber keineswegs. Immer wieder umringten aggressive Nachtschwärmer die Polizisten, und immer mehr Einsatzkräfte wurden von der Polizei zusammengezogen, bis schließlich alle verfügbaren Steyrer Einsatzkräfte in der Pfarrgasse im Einsatz waren.

Ein weiterer aggressiver Nachtschwärmer, ein 29-jähriger Steyrer, musste ebenfalls festgenommen werden. Der nächste Polizeieinsatz fand dann wieder um 4.30 Uhr in der Pfarrgasse statt. Diesmal hatte ein 18-Jähriger einem 26-Jährigen eine Dose oder eine Flasche an den Kopf geworfen. Das Ergebnis war eine blutende Kopfwunde beim 26-Jährigen.